Repertoire

Songs aus unserem Leben

Wir lassen das Lebensgefühl unserer Jugend wiederaufleben, singen aber auch aktuellere Songs: fetzig, fröhlich, melancholisch. Das hier ist ein Auszug aus unserem Repertoire.

Ain’t No Mountain (Marvin Gaye, Tammi Terrell)

Die Liebe ist stärker als alle Hindernisse. Nichts kann mich davon abhalten, zu dir zu kommen, Babe.

Unchain My Heart (Bobby Sharp)

Die Klage von unglücklich Verliebten. Sie stehen noch immer unter dem Bann der geliebten Person. Flehentlich bitten sie darum, aus den Fesseln befreit zu werden.

Twist & Shout (Phil Medley and Bert Berns)

Auch wenn nicht ursprünglich von den Beatles komponiert, so doch seit 1963 durch sie in aller Ohren. Twist and Shout gehört zu den Rhythm-&-Blues-Songs, bei denen kein Zuhörer ruhig bleiben kann. Hier die Version der Beatles in einer Live-Aufnahme von 1964.

Wenn’s nötig wär (Polo Hofer: Dialektversion von “If I Needed You” Townes Van Zandt)

Die poetische Ballade besingt die innige Liebe, die Verlässlichkeit und das gegenseitige umfassende Vertrauen. Der Schweizer Mundart Rocker Polo Hofer hat eine Berndeutsche Fassung geschaffen, die wir in eine Thurgauer Dialektversion umgeschrieben haben.

Wish You Were Here (Pink Floyd)

Das Lied aus der psychedelisch inspirierten Anfangsphase besingt den traurigen Weggang und psychischen Verfall des Pink-Floyd-Sängers und Gitarristen Syd Barrett: «Ich wünschte, du wärst hier» singen seine Bandkollegen. Es geht auch um die persönliche Entfremdung und den Wunsch wider man selbst zu sein.

Wake Up Little Suzie (Everly Brothers)

Der Nummer 1 Hit der Everly Brothers in den „Country and Western Charts“ im Jahr 1957. Was für eine Geschichte: Zwei junge Leute verschlafen im Autokino die Zeit und wachen erst um 4 Uhr früh wieder auf. Wie soll man das zu Hause erklären? Ist es nun um ihren Ruf geschehen? Damals ein beinahe unzüchtiger Text und riskant für das Plattenlabel. Dennoch ein Welterfolg!

I will (Paul McCartney)

Während des Indienaufenthaltes geschrieben und dann 1968 auf dem Album «The Beatles» erstmals veröffentlicht, hat Paul McCartney die Ballade einer unerfüllten, sich verzehrenden Liebe über Zeit und Raum hinweg dann auch als Solokünstler immer wieder auf die Bühne gebracht.

Bad Moon Rising (Creedence Clearwater Revival)

Rock’n Me (Steve Miller Band)

Wonderful World (Sam Cooke)

In My Room (Beach Boys)